Neukirchen

Neukirchen

Von den großen Plänen Herzog Johann des Jüngeren zu Glücksburg ist letztlich nicht besonders viel übrig geblieben. Anstatt eines florierenden und der großen Fördestadt Flensburg Konkurrenz machenden Handelsplatzes mit eigenem Hafen stehen heute nur noch die namensgebende Neue Kirche mit einigen wenigen Häusern drum herum sowie das Straßendorf Nieby. Und natürlich die alte Seebrücke Quern, die gut und gerne Hauptdarstellerin in einer Lost-Places-Folge werden könnte. Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts errichtete eine Investorengruppe einen Anleger, von dem aus Tagesausflüge in die dänische Südsee, nach Sonderburg oder auch nach Aerö angeboten wurden – inklusive der Möglichkeit zum zollfreien Einkauf. Mit dem Ende dieser „Butterfahrten“ Mitte der 1990er Jahre war die Steganlage dem Verfall preisgegeben. Heute erinnern nur noch die tief in den Grund der Flensburger Förde eingerammten massiven Edelhölzer an diese touristische Attraktion.