Abschied von Hof Norderlück

    Natur und Landwirtschaft hautnah erleben!

    Auf unserem ökologischen Schulbauernhof lernten Kinder mit allen Sinnen: sie erfuhren, was artgerechte Tierhaltung bedeutet, sie ernteten selbst Getreide, um das eigene Brot zu backen und kümmerten sich um "ihre" Hoftiere.

    Hof Norderlück ermöglichte Kindern außerschulisches Lernen, bei dem grundlegende Kompetenzen wie Sellbstvertrauen, Teamgeist und Selbsteinschätzung gestärkt wurden.

    23 Jahre lang haben wir über 18.000 Stadtkinden wichtige Erfahrungen mit auf ihren Lebensweg gegeben. Die Stiftung hat in dieser Zeit weit über 7 Mio. Euro an Zuschüssen für den Aufenthalt der Kinder aufgewendet.

    Der Entschluss, den Hof zu schließen, ist den Entwicklungen der letzten Jahre geschuldet.

    Im Herbst 2014 gab der Vorstand bekannt, dass die Stiftung nach einem neuen Träger für Hof Norderlück sucht. Die Stiftungsprojekte waren zuvor überprüft worden, um sicher zu stellen, dass mit den Erträgen und Stiftungsmitteln möglichst viele Kinder und Jugendliche erreicht werden.

    Hof Norderlück ist das älteste der Stiftungsprojekte, an dem alle mit viel Herzblut hängen. Trotzdem gelang es weder die Auslastung zu optimieren, noch an die pädagogischen Erfolge der früheren 10-tägigen Reisen anzuknüpfen, nachdem die Schulklassen in der Regel nur noch vier Nächte bleiben.

    Am Ende stand der Stiftungszuschuss von jährlich rund 200.000 Euro nicht mehr im Verhältnis zu der Anzahl an Kindern, die davon profitierten.

    Ökologische Schulbauernhöfe und die Frage, wo kommt meine Nahrung eigentlich her, sind nach unserer Überzeugung wichtiger denn je. Im Umland von Hamburg sind über die Jahre weitere Biohöfe entstanden, die ebenfalls Programme zur Natur- und Umweltbildung anbieten und erfreulicherweise von Schulen für Tagesausflüge, Jahreszeiten-Projekte und Kurzfreizeiten genutzt werden.

    Zwei Jahre wurde intensiv nach einem neuen Träger gesucht – sowohl in Kooperationsvarianten, bei denen die Stiftung noch operativ beteiligt gewesen wäre, als auch in Varianten, in denen ein ganz neuer Träger Hof Norderlück übernommen hätte. Auch konzeptionell wurden viele Ideen entwickelt und auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft. Nicht zuletzt ließen wir alle notwendigen baulichen Veränderungen prüfen, um je nach Konzept die Folgekosten abschätzen zu können.

    Trotz vieler Gespräche, Verhandlungen und Kooperationsbemühungen sowie weitreichender Zugeständnisse durch die Stifterfamilie ließen sich keine tragfähigen Konzepte finden. So müssen wir schweren Herzens Abschied nehmen von einem traumhaften Schulbauernhof und einem hochengagierten Team.

    Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Gästen für das entgegengebrachte Vertrauen und möchten die Gelegenheit nutzen, Sie hiermit auf unser Erlebnispädagogisches Schullandheim Barkhausen im Wiehengebirge aufmerksam machen, das ebenfalls Programme im Bereich der Natur- und Erlebnispädagogik bietet. Bitte nehmen Sie mit unserem pädagogischen Leiter, Ivo Neuber Kontakt auf. Telefon 05427 - 284, Fax - 921506, neuber@ehlerding-stiftung.de

    Danke für eine wunderbare Zeit.

    Ihre Ingrid Ehlerding mit dem Team Norderlück

     

    Die Stifterfamilie hat sich für den Verkauf des Hofes und der landwirtschaftlichen Flächen entschieden. Der Erlös wird der Stiftung wieder zugeführt, so dass das Schullandheim Barkhausen und die mitKids Aktivpatenschaften für die Zukunft gut aufgestellt sind.

    Bei Interesse an der Immobilie oder der Landwirtschaft wenden Sie sich bitte an:

    DAHLER & COMPANY Kiel
    Cord Hansen

    Moltkestraße 6
    24105 Kiel
    Telefon  +49 431 592 965 5
    Telefax  +49 431 592 965 4
    cord.hansen@dahlercompany.de
    www.dahlercompany.de

    Hier können Sie sich die Immobilie anschauen.